Über alle Hoffnung

Über alle Hoffnung

Fürchte nicht der Tage Neige,
nicht der Kräfte bittern Schwund,
denn der Gott des Lebenshauches
birgt das ganze Erdenrund.

Fürchte nicht der Freunde Ende,
nicht einmal das eigne Grab,
denn der Gott der Engelheere
steigt mit dir zur Nacht hinab.

Hinter allen Schattentälern
wartet unverrückt das Licht,
denn der Gott der Sternenfernen
hält zuletzt, was er verspricht,

und er wird dich neu beleben,
dich als sprühendschönen Stein
über alle Hoffnung heben,–
Alles Glück wird unser sein.

Christina Egan © 2015

This poem declares that after bitter
death, a new life is prepared for us,
a happiness surpassing hope. –
It could be turned into a hymn.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s