Milder Mai

Milder Mai

I.

In der weißen Marmorwanne
wartet schon ein warmes Bad:
So steht weiche Luft im Marktplatz,
füllt ihn bis zur feinsten Naht,

nimmt die Jacken von den Schultern,
von den Gliedern das Gewicht,
taucht das graue Reich des Nordens
in ein weingetöntes Licht.

II.

Lavender with fresh and wilted blossom, next to pale-golden grass.Wieder wuchert der Lavendel
halbwegs übern Gartenpfad,
birgt in prallen grünen Stengeln
seine süße lila Saat,

säumt die amethystnen Rispen
noch mit Lapislazuli,
jubiliert mit frischer Stimme
in der Sechsten Symphonie!

III.

Little tree with bright-blue blossom, next to pink and blue flowers.Wieder naht die Sonnenwende,
milder, üppiger denn je;
niemals tat so wohl das Leben,
niemals tat es mir so weh.

Selbst die losen Rosenblätter
leuchten wie ein Wolkensaum…
Und ich pflanze unter Tränen
einen himmelblauen Baum.

Christina Egan © 2014


I was thinking of sunlight like golden wine, but it might also a dusk like rosé…

The blue-blossoming tree is a ceanothus; the Sixth Symphony is Beethoven’s Pastoral.

Lavender; ceanothus. Photographs:  Christina Egan © 2016 /© 2017.

 

Advertisements

Yellow Fire (April Haiku)

Yellow Fire
(April Haiku)

*

Little rust-red leaves,
no, blood-red in the sunlight,
there, throbbing with life!

*

White stars are floating,
above the ancient tombstones,
on the slanting tree.

*

Little lime-green leaves
running along the hedges,
look, like yellow fire!

*

Christina Egan © 2017

Drawing of three old-fashioned spinning tops.Illustration from
‘Children’s games throughout the year’ 
(1949) by Leslie Daiken.

Bunter Zwirn

Bunter Zwirn

Stone trough with dwarf daffodils, dwarf pansies, and other spring flowers, amongst outbuildings of a palace.Gleich Strängen feiner Fäden
in Regenbogenfarben
sieht man die Blüten weben
im neugebornen Garten.

Rost springt aus Rosenrot,
Grün ist zu Gelb gefiedert:
Hier ist, was sonst sich droht,
in stummem Tanz verbrüdert.

Und auch die Düfte wehn
wie bunter Zwirn verwoben,
doch nur die Bienen sehn
den zweiten Regenbogen!

Christina Egan © 2017

Rhönkalender 2019.

 

Palace grounds of Schloss Fasanerie (Adolphseck) near Fulda, Germany. Photograph: Christina Egan © 2014.

One stanza of this poem in the vein of Eichendorff
has been published in the
Rhönkalender 2019.

Wandel (Wo ist der hohle Baum)

Wandel

Wo ist der hohle Baum
im Kreise der steinernen Bänke,
der mit knochigen Fingern
die Netze des Nebels,
mit knorrigen Zehen
das feuchte Gras durchfischte?

Buds and fresh leaves on top of shoots above a parkAlles ist quellendes Blatt nun
und berstendes Bunt,
Laubzauber, lautloses Lachen,
tiefer Atem langer Tage
zwischen bergendem Grund
und goldenem Wind.

Christina Egan © 2006

Schloßpark Fulda im Frühling.
Photograph: Christina Egan © 2014.

Hollow Oak / feuerrad

Hollow Oak

Two round brooches with circular ornaments in gold and garnet, also glass and shell.Under the circle of branches,
under the tent of the tree,
inside the ring of the brambles,
sit on the roots with me!

Sit on the roots emerging
under the perfect round,
crouch by the tree-trunk surging
hollow from hallowed ground.

Under the circle of oak-leaves,
under the tent of the sky,
blue like the lakes in the valley,
come and sit closer by.

Very bright painting of the earth and universe in concentric circles on a golden background.Sheltered by tangled brambles,
held by the hollow oak,
tingled by ancient prayers,
kiss me and kindle hope!

Christina Egan © 2018

(Epping Forest, Essex)

 

feuerrad

das eichenlaub vergeht in goldesglanz
als sich das feuerrad der sonne senkt
die eiche hebt die wurzeln wie zum tanz
indes sie ihre hundert äste schwenkt

der eichenstamm rotiert als starke nabe
in jenem reigen zwischen tag und nacht
sein hohlraum bildet eine honigwabe
vom drachenzahn des brombeerstrauchs bewacht

die eiche streckt sich stolz am waldessaum
der sich zum wasserreichen tale neigt
wie gold und kupfer loht der alte baum
der tagstern sinkt das mondrund aber steigt

Christina Egan © 2018

(Epping Forest, Essex)


Illustrations: Anglo-Saxon disc brooches. Author: BabelStone [CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons. — 12th century depiction of the world, illustrating a work by 11th century author Hildegard of Bingen.

purpurne beeren

purpurne beeren

gleißende wolken
gehäuft und gestaffelt
wispernde rispen
zufriedener pappeln

mannshohe rosen
und silberoliven
letzter lavendel
in hölzernen kübeln

purpurne buchen
mit purpurnem schatten
purpurne beeren
o süßes erwachen

was willst du mehr noch
mit sinnen und streben
schau um dich her doch
hier hier ist das leben

Meadow, lake, copses of diverse trees in the dusk; gleaming clouds, mirrored in lake.bunt ist der sommer
und golden im sinken
schlank ist das weinglas
mit purpurnem blinken

süß ist das lachen
verborgener vögel
stolz setzt der sommer
die gleißenden segel

Christina Egan © 2016

Old Botanical Garden, Dahlem, Berlin.
Photograph: Christina Egan © 2016.