Die vierte Frucht

Die vierte Frucht

Vier Früchte blieben uns vom Paradiese
auf unsrer langen Wüstenwanderung,
auf daß durch sie die Kraft des Ursprungs fließe
in tausendfacher Anverwandelung:

Die Liebe lädt in saftigblauer Traube;
die Hoffnung duftet warm wie goldnes Brot;
in bittersüßem Grün neigt sich der Glaube;
die Freude aber lächelt sonnenrot.

Christina Egan © 2018

Für Sr. Caterina von der Freude in Gott

Oranges hanging from branches against blue sky

The four fruits of paradise, an idea I was inspired to by the three Christian chief virtues — faith, hope, love — to which I added joy, another gift or virtue promoted by the same stern author, St Paul. 

Rejoice in the Lord always: and again I say, Rejoice”.

Phil. 4,4

Love is envisaged as a blue or purple fruit, hope as a yellow one (or a loaf of bread), faith as a green fruit (possibly tasting bitter) and joy as a red or orange one… hopefully all sweet! The colours of the rainbow exist for our nourishment.

Photograph: Oranges in midwinter, in Morocco. Christina Egan © 2012.

Die letzte Stunde dieses Jahres / Some Prayers


500 poems posted on this site !


 

Die letzte Stunde dieses Jahres

Die letzte Stunde dieses Jahres ,
ein runder Spiegel, wendet sich.
Der volle Mond, ein endlich klares
Signal, ganz hoch, verschwendet sich.
Ein glitzerndes, unabsehbares
Feuerwerkstanzen blendet dich,–
und etwas Wahres, Wunderbares
aus alter Zeit vollendet sich.

Christina Egan © 2017

Burning sparkler on black background, looking like a supernova!

Some Prayers are Like Lightning

Some prayers are like lightning
and others are like dawn,
some prayers are like sunset
and some perhaps like noon.

And saints and angels lift them
across the heavens’ dome
and lay them on the carpet
below the flaming throne.

And God will weigh and sift them
and send his answers down –
some veiled and some diverted,
some sooner, though, than soon.

Christina Egan © 2017


Photograph by Gabriel Pollard
[CC BY-SA 2.5]. Featured picture
on Wikimedia Commons.

This is the End (Yet all will be well)

This is the End

Most days are too harsh, and most days are too dark,
and most hours are trundling along through a void,
while the moons fade away, barely leaving a ray,
and proud cities, piled up to the clouds, are destroyed.

Yet all will be well, yes, it yet will be well,
and all manner of things will be well in the end,
when in fathomless bliss like a fathomless kiss
all the stars, all the spirits will brighten and blend.

Christina Egan © 2004


Lines five and six are a quote from Sister Julian of Norwich,
an English hermit and mystic who lived six hundred years ago.

In Advent, which this year starts today, Christians also think of
the inevitable and terrifying end of the world.

Massive stone walls piled upon each other

The Tower of Jericho, around 9,000 years old. Photograph:
Reinhard Dietrich (Own work), via Wikimedia Commons
.

regenbogenlied

regenbogenlied

in meinem herzen geht die sonne auf
man sieht es nicht auf meinem lebenslauf
ich bin gekettet an denselben platz
ich bin verwickelt in dieselbe hatz

doch fällt ein lächeln mir aufs angesicht
wie wenn das licht sich bunt am regen bricht
wie wenn das licht
wie wenn das licht
sich bunt am regen bricht

 

in meinem leben geht die sonne auf
ich setz es nicht auf meine karten drauf
ich pflüge weiter auf demselben feld
ich mache schulden und ich mache geld

doch fällt ein lächeln mir aufs angesicht
wie wenn das licht sich bunt am regen bricht
wie wenn das licht
wie wenn das licht
sich bunt am regen bricht

 

in meinen augen geht die sonne auf
und scheucht den nebel und den frost hinaus
die matten haare glänzen silbern auf
und kunterbunt kurvt nun mein lebenslauf

doch liegt ein lächeln mir im angesicht
wie wenn das licht sich bunt am regen bricht
wenn mein gemüt
wenn mein gemüt
sich bunt am segen bricht

Christina Egan © 2011


Is the blissful encounter which has invisibly changed a life one with another person or with God? As in Im Inneren des Regenbogens / Inside the Rainbow, it is left open.

Inside the Rainbow inspired Francis Logan to this beautiful piece of music, available on SoundCloud and YouTube:Image: Still from Inside the Rainbow on YouTube. Music and video: Francis Logan © 2018.

Grand Canyon Psalm


Grand Canyon Psalm

I.

Nothing prepares you
for the heart of the world
lying open before you:
luminous layers
of rosy rock,
jagged and rounded,
leading down, down,
right into the earth.

In the silver silence
of night, you hear
how this heart beats:
it trembles and rumbles,
it nudges your bedstead,
unsettles your cottage,
reminds you of death
and life and the earth.

Undulating layers of pink and mauve rocks and peaks, with trees in the foreground.

II.

Nothing prepares you
for the ear of the world,
always wide open,
always upturned,
listening out
for the thud of the pine-cones,
the dance of the deer hooves,
the chant of the milky-way.

You have arrived
at the mouth of the world,
its voice of thunder,
its eloquent silence.
Here you stand, struck,
quiet at long last,
as tiny as an ant,
anointed like a king.

Christina Egan © 2018

 

A tiny fraction of the immense expanse of the Grand Canyon.
Photograph: Christina Egan © 2008.

die unterseite der ahornblätter

die unterseite
der ahornblätter

die unterseite
der ahornblätter
zu entziffern
bin ich bestellt

die verästelungen
der äderchen
die lebenslinien
und altersflecken

pergament
durchsichtig
gegen das licht
liebesgedichte

bettlerschalen
dankbar und demütig
bischofskelche
frohgemut hochgemut

die unterseite
der ahornblätter
zu besingen
bin ich geboren

Christina Egan © 2019

Die Unterseite der Möwenflügel

Die Unterseite der Möwenflügel
läßt mich die sinkende Sonne erahnen,
das ragende Raster der Fensterspiegel
darf mir ihr blendendes Angesicht rahmen!

Dies ist die Kreuzung voll Hast und Getöse,
Räder und Füße wie wirbelndes Laub,–
dies ist der Augenblick, den ich erlese,
Blitzen und Blinzeln im zehrenden Staub.

Christina Egan © 2019

Im Stand der Sehnsucht

Im Stand der Sehnsucht

Ob ich einst im Stand der Gnade sterbe,
ob im Stand der Sünde, steht dahin.
Eins nur ist gewiß: Als Kind der Erde
suche ich in Stein und Blume Sinn,

setze meine Hoffnung auf die Wogen,
werfe meine Sehnsucht in den Wind,
baue meinen eignen Regenbogen –
eines ungestümen Strebens Kind!

Leben will ich, leben, eh‘ ich sterbe,
Träume kneten in den Teig der Zeit,
denn ich bin ein Kind der reichen Erde
und der reinen fernen Ewigkeit.

Christina Egan © 2011