Brown Butterfly / Brauner Schmetterling

Brown Butterfly

 

Found, found on sandy ground:
bronze brooch from an unknown age,
bright map of an unknown land,
O quivering flower,
brown butterfly!
Where have you flown…?
Little butterfly,
your mirroring wings
are dust lifted up from the earth
and assembled to beauty of heaven.
Grace, grace beyond a name.

Bright admiral butterfly, maroon with 'eyes', on purple cone of flowers.

 Brauner Schmetterling

 

Gefunden auf sandigem Grund:
Bronzebrosche verlorener Zeiten,
bunte Karte ferner Gefilde.
Du erbebende Blume,
du bräunliche!
Wo flogst du hin…?
Schmetterling,
deine Spiegelbildflügel
sind Staub, der Erde enthoben,
gesammelt zu Himmelsschimmer.
Anmut, namenlose Anmut.

Huge tropical flower, orange and wide open, with human hand for comparison.

The shape of the poems — and their
colour — emulate those of a  butterfly.

English poem: Christina Egan © 2005. 
German poem: Christina Egan © 2017.
Photographs: Christina Egan © 2013.

Advertisements

The Mooness Grows / Die Mondin rollt

The Mooness Grows

The Mooness grows: she’s almost round.
She steps out of a wooded mound.
She knows:
The sea will swell, the sap will well,
a thousand creatures will give birth.
The earth
is restless, waiting for Queen Moon
and for King Sun to round her girth,
her life.
The fruit is red, the fruit is ripe.
The Mooness strews her silent spell:
She glows.

Christina Egan © 2016


Die Mondin rollt

Die Mondin rollt, ein Bronzegong,
vom vielgezackten Horizont
das königsblaue Rund empor.
Ihr hoheitsvoller Ruf erschallt,
bis alles bebend widerhallt
in Stein und Blatt, in Bein und Ohr.

Noch einmal steigt, noch einmal loht
nach Mittagsglut und Abendrot
des vollen Sommers Vollmondschein.
Der Bronzegong um Mitternacht
hat neues Leben angefacht
in Ohr und Bein, in Blatt und Stein.

Christina Egan © 2016


These two poems about the ‘Mooness’ are very similar (and written at the same time) but not translations of each other.

In Greek and Latin, the moon is linguistically and mythologically female, and we should have such a word in English and German.

As a woman, I feel instinctively related to the powerful moon and all life cycles — irrespective of reproductive capacity or activity.

Haltbare Rose

Haltbare Rose

Wenn ich mit einer Rose um dich würbe,
gewölbt, gefüllt, gedrängt und überfließend,
mit ihrer Gegenwart den Raum versüßend,
so wüßte ich, daß sie im Nu dir stürbe.
Und wenn ihr eine Faserblume gliche,
burgunderrot und makellos gewoben,
so wäre sie zwei Jahre todenthoben
und höchstens drei, bevor sie ganz verbliche.
Und wenn ich eine Bronzeblume fände,
so wäre doch ein Feuersturm ihr Ende,
in dem ihr unverrückter Glanz verglühe.
Ich schicke dir statt aller dieser Rosen
nur dies Gedicht, das deine Lippen kosen,
auf daß es bis zum Jüngsten Tage blühe.

Christina Egan © 2016

Advert reading "Long lasting flowers: Infinity Roses: 2-3 Jahre haltbar".This sonnet was inspired by an advertisement in a shop window: ‘Infinity Roses’, guaranteed to last two to three years. I found this hilarious: most love stories, which one naturally believes to be forever, last at most that long. Then they get cast away just like an artificial rose.

My idea was that a real flower lasts only a few days; an imitation of fabric or plastic (the German word leaves the material open) lasts only a few years; and even a sculpture of bronze might perish in a fire one day. A poem, however, may outlive them all! (The question whether the love will outlive them all remains.) Instead of kissing the poet, the beloved one turns the lines of the poem over on his or her lips. Well, that’s something at least…


Noch immer blühend

Ich lieb’ dich insgeheim schon seit drei Jahren,
was eine ungeheure Leistung ist –
von dir, der du noch immer blühend bist!
Ich bin berückt, und niemand darf’s erfahren.
Man will ja auch nichts Falsches offenbaren:
Ich liebe dich schon seit drei Jahren halb,
das macht dann immerhinque anderthalb.
Man muß zuweilen mit der Neigung sparen.
Wir sind sogar persönlich schon bekannt.
Zählst du wohl auch…? Drei Stunden insgesamt!
Drei Meter nur, dann einen Meter fort –––
Ich schicke, Liebster, dir zum Unterpfand
Nur eine rote Rose durch das Land:
Schau auf, steh auf und küß mich ohne Wort.

Christina Egan © 2017


This sonnet takes up the thought of Haltbare Rose in a satirical fashion: The woman has been in love with the man for three years already – but only half, which she counts as one-and-a half years!

Photograph: Shop window in Berlin. Christina Egan © 2016.

Triumphboot des Sommers

Triumphboot des Sommers
(Chateau de Chillon, Genfersee)

Gesättigt mit Licht
der Spiegel des Sees,
die Glocke des Tals,
der lange Nachmittag
letzter Frische
vor dem bronzenen Sommer.

Hingeschüttet das ganze Geschmeide
der Erde von unter den Wurzeln,
schimmernde Schuppen
auf der Schlange Landes
zwischen Bucht und Gebirg.

Blondes seidiges Licht
fällt in die Fenster der Burg,
tief hinein ins Verlies,
reicht an den rohen Fels;
tastende Fingerkuppen
wärmen die toten Kamine,
die fernen Wände der Säle,
rufen verblichene Sänger herauf
zum zeitlosen Tanz.

Am anderen Ufer
ragen reglos die Segel
der senkrechten Felsen,
bewimpelt mit Wolken,
Triumphboot des Sommers.

Die Stunde der Sonnwende schlägt,
unhörbar,
unumkehrbar,
unzerstörbar.

Christina Egan © 2001


‘Triumphal Barge of Summer’ may work in a translation software. It is a memory of Lac Leman, a vast lake between towering mountains, around summer solstice. One of the most beautiful days of my life!