Tretet sachte / inselwärts

Tretet sachte

Rows of headstones, weathered, covered in lichen, tilted, sunlit

Heerscharen von Grabsteinen,
polierte und verwitterte;
Siedlungen von Ruhestätten,
begrünte und verwilderte;
Geschlechter von Toten,
bekränzte, unbesungene
und unbekannte auch.

O tausend Häuser von Träumen –
und jeder gescheitert zuletzt.

Edge of tomb, with weeds outside and inside

Und dazwischen verstreut
das ungeheure Volk
der Niegeborenen,
der Niegesehenen,
der Niegerufenen,
namenloser als namenlos
und ohne Granit zum Gedenken.

Tretet sachte im Grase,
das feucht ist von lautlosen Tränen.

Christina Egan © 2014

Pond in park, surrounded by bare trees, with tiny island

inselwärts

wenn nieselregen bach und teich benetzt
und warmer wind die blütenrispen regt
betrete ich das gräberfeld zuletzt
wo kein granitstein deinen namen trägt

vom gittertor das grünen frieden wahrt
bis an den wüstenroten obelisk
such ich geheime initialen zart
auf grauer buchenrinde eingeritzt

in goldnen rosen ahn ich dein gesicht
dein lächeln in dem bächlein das erblitzt
und deine stimme wenn die amsel spricht
die sonne flutet – o wo bist du jetzt?

o niemand weiß von dir und niemand sieht
ein spitzes schwert hängt über meinem herz
ich breche eine rose die verblüht
und werf sie in die binsen inselwärts

Christina Egan © 2014

Photographs: Christina Egan © 2013/2014

Advertisements

Über alle Hoffnung

Über alle Hoffnung

Fürchte nicht der Tage Neige,
nicht der Kräfte bittern Schwund,
denn der Gott des Lebenshauches
birgt das ganze Erdenrund.

Fürchte nicht der Freunde Ende,
nicht einmal das eigne Grab,
denn der Gott der Engelheere
steigt mit dir zur Nacht hinab.

Hinter allen Schattentälern
wartet unverrückt das Licht,
denn der Gott der Sternenfernen
hält zuletzt, was er verspricht,

und er wird dich neu beleben,
dich als sprühendschönen Stein
über alle Hoffnung heben,–
Alles Glück wird unser sein.

Christina Egan © 2015

This poem declares that after bitter
death, a new life is prepared for us,
a happiness surpassing hope. –
It could be turned into a hymn.

Poems about Roses, Life & Death

Poems about Roses, Life & Death

Vase_and_rose_02Sonnengelb

Im sonnengelben Tüllgewand
mit rosarotem Rüschenrand
schwankt sie im satten Bühnenlicht
von Gleichgewicht zu Gleichgewicht:
die königliche Tänzerin,
die Rose namens Harlekin!

Sunny Yellow

Dressed in sunny yellow gauze
hemmed with ruffs like rosy haze,
perfect poise in every pose,
in the lime-light there she sways,
dancing-girl of regal grace:
Harlequin, the motley rose!

Photograph: Christina Egan © 2013  –  Texts: Christina Egan © 2015

          The Giant Rose

Gdn_RoseRed_2009June

The giant rose, pale yellow, slightly flushed,
still opens and expands and grows more lush
            with every breath.
Yet its intoxicating scent deceives:
for through her delicate and ample leaves
            runs silent death.

Photograph: Christina Egan © 2009  –  Text: Christina Egan © 2013

Crimson silk

A cushion of crimson silk
and swelling still,

a mouth of countless lips,
of soundless words,

the red rose
stands

releasing its heavy scent
like crimson streamers, crimson streams,

until I feel it on my tongue
like ivory-coloured marzipan!

Christina Egan © 2015

Gelbe Rose

In Sonnengelb und Aprikose
reckt sich die prallgefüllte Rose
in ihrem reifsten Augenblick,
als eine Frau – in gelb gekleidet,
mit goldnem Haar – vorüberschreitet
mit schwebendem und festem Schritt.

Die Rose weiß noch nichts vom Welken,
entfaltet sich im hohen gelben,
vermeintlich abendlosen Licht…
Die Frau schaut lange, hält den Atem
in jenem festtagsbunten Garten,
wo ihre Jugend jetzt zerbricht.

Christina Egan © 2011

Sonnengelb and Sunny Yellow  are parallel creations. The flower in the vase and the flower in the painting looked exactly the same in their striking shapes and colours as well as in size and maturity…  

Gelbe Rose (Yellow rose) compares a rose in shades of apricot and sunflower and a woman with similar clothes and blond hair. The flower, at the height of her life, does not know that age and death are about to strike; but the woman does.

You will find more roses in the sonnet Der letzte Tag des Sommers ist gekommen.

The Man is Not in his Seat

The Man is Not in his Seat

The coffee is still on the table,
the table is still in the street,
the seat is still in the corner:
but the man is not in his seat.

Perhaps he has gone to his office,
perhaps he has gone to the park;
perhaps he’ll be back in a minute,
perhaps he’ll be back before dark.

I think he is due in the morning,
I think he is due every day;
I think we have all of us seen him
whenever the bus passed this way.

The coffee dries out on the table,
the table is still in the street,
the seat is still in the corner:
but the man is not in his seat.

A friend may have called at the café
and lead him away with a smile;
or a man in a car brought a message,
so he said: I might be a while.

Or else he will never return here
to raise his glass to the street:
The stranger who passed was an angel
to take him away from his seat.

Christina Egan © 2015

In memoriam Erdogan Güzel
Murdered in the street in Wood Green,
London, England, on 10.7.2015
Requiescat in pace

Spiritum Sanctum vivificantem

Spiritum Sanctum vivificantem

Die Blume, die den Himmel hält,
zerspellt, wenn es dem Wind gefällt,
in einen Haufen blaues Laub,
in einen Löffel grauen Staub.

In Stundenglas der Glitzersand
versickert wie aus Kinderhand,
und wer zur Nacht noch steht und spricht,
erhebt sich schon am Morgen nicht –

bis jener Geist, der Leben haucht,
vom höchsten Himmel fauchend taucht,
rafft Staub zu Staub, fügt Bein zu Bein
und ruft: Es werde! Ihr sollt sein!

Christina Egan © 2015

The title is a Latin quote from the
Christian Creed (version of 381 AD):
‘the Holy Spirit, Giver of Life’.