Neunundneunzig Farben / Wirrsal

Neunundneunzig Farben

Neunundneunzig Farben hat der Himmel,
der Gezeiten und Geschöpf regiert.
Neunundneunzig Namen hat der Geist,
der brennend und behutsam unsern führt.

Christina Egan © 2015

Wirrsal und Schicksal

Es scheint, als herrsche Wirrsal und nicht Schicksal,
oder ein Gott, der türmt und niederreißt,–
doch unter allen Wogen spannt sich Stille,
und hinter allen Stürmen wirkt der Geist.

Christina Egan © 2015

Whether the universe around us appears, at one time or another, harmonious and purposeful  or violent and meaningless: the Spirit of God reigns invisibly, but powerfully, creating peace and clarity.

These poems draw from religions other than my own, Christianity; and  I hope they also speak to people of other religions, or indeed, no formal religion.

Advertisements

Spiritum Sanctum vivificantem

Spiritum Sanctum vivificantem

Die Blume, die den Himmel hält,
zerspellt, wenn es dem Wind gefällt,
in einen Haufen blaues Laub,
in einen Löffel grauen Staub.

In Stundenglas der Glitzersand
versickert wie aus Kinderhand,
und wer zur Nacht noch steht und spricht,
erhebt sich schon am Morgen nicht –

bis jener Geist, der Leben haucht,
vom höchsten Himmel fauchend taucht,
rafft Staub zu Staub, fügt Bein zu Bein
und ruft: Es werde! Ihr sollt sein!

Christina Egan © 2015

The title is a Latin quote from the
Christian Creed (version of 381 AD):
‘the Holy Spirit, Giver of Life’.