Park in December

Park in December

Dead leaves everywhere,
thousands of them, outstretched hands,
discarded prayers…

*

The crystal goblet
of the winter sky, brimful
with frosty white wine.

*

On denuded twigs
millions of minute buds
hovering in limbo.

Christina Egan © 2012

Advertisements

Hollow Oak / feuerrad

Hollow Oak

Two round brooches with circular ornaments in gold and garnet, also glass and shell.Under the circle of branches,
under the tent of the tree,
inside the ring of the brambles,
sit on the roots with me!

Sit on the roots emerging
under the perfect round,
crouch by the tree-trunk surging
hollow from hallowed ground.

Under the circle of oak-leaves,
under the tent of the sky,
blue like the lakes in the valley,
come and sit closer by.

Very bright painting of the earth and universe in concentric circles on a golden background.Sheltered by tangled brambles,
held by the hollow oak,
tingled by ancient prayers,
kiss me and kindle hope!

Christina Egan © 2018

(Epping Forest, Essex)

 

feuerrad

das eichenlaub vergeht in goldesglanz
als sich das feuerrad der sonne senkt
die eiche hebt die wurzeln wie zum tanz
indes sie ihre hundert äste schwenkt

der eichenstamm rotiert als starke nabe
in jenem reigen zwischen tag und nacht
sein hohlraum bildet eine honigwabe
vom drachenzahn des brombeerstrauchs bewacht

die eiche streckt sich stolz am waldessaum
der sich zum wasserreichen tale neigt
wie gold und kupfer loht der alte baum
der tagstern sinkt das mondrund aber steigt

Christina Egan © 2018

(Epping Forest, Essex)


Illustrations: Anglo-Saxon disc brooches. Author: BabelStone [CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons. — 12th century depiction of the world, illustrating a work by 11th century author Hildegard of Bingen.

Burgberg

Burgberg

I.

Aus dem Nebel tauchen Mauern, scharlachumrankt –
ein Hauch auf der Haut, ein Traum gegen Morgen.

Der Burgberg, ein Eswareinmal,
das sich eine Auferstehung ertrotzt.

Deine Stimme, eine schwingende Brücke,
golden und lockend und unbetretbar.

Dein Gesicht, von den Jahren klarer geschnitzt,
das ich lesen will, lange, wie deine Stadt –

II.

Und wieder Laubhaufen, knöchelhoch, kniehoch,
Nebelschwaden, als wanderte man durch Wolken.

Dem ungreifbaren Weiß enttaucht ein Spitzbogen,
ein Tor: Es führt nirgendwohin.

Der neben einem geht, mit einem redet,
bleibt schemenhaft. Vielleicht ist er ein Traum.

Und wieder November. Dreißig Sommer
entblätterten sich in den Wind, in den Wind.

Christina Egan © 2001 (I) / 2017 (II)

septemberbeschwörung

septemberbeschwörung

I.

die sonne lacht zum letztenmal
ein unbedingtes warmes lachen
als wollte sie den lebenssaft
noch eilends hundertfach entfachen

bevor die wolken sich verdichten
der wind sich sammelt wie zur schlacht
die blätter sich am boden schichten
ihr eisenzepter reckt die nacht

II.

inmitten unsrer blassen straßen
dreht sich ein buntes karussell:
der platz wie eine wagennabe
bald langsam und bald wieder schnell

ich sehe hundert menschen schlendern
und hasten und zuzeiten stehn
als würden alle sechzehn winde
uns häufen mischen und verwehn

Christina Egan © 2011


‘September Spell’  is my impression of the autumnal equinox for this year… For another square like a merry-go-round, go to the previous poems, which describe Potsdamer Platz in Berlin, one in English and one in German.

weiße borke / Roof-Top Sculpture

weiße borke

rasch zogen weiße wolken hin
im tanz von sonne regen schnee
und weiße wolken hingen tief
mit zarten düften im geäst
als ich noch beinah winterschlief

ich gähnte und ich dehnte mich
und rührte plötzlich wie im traum
an einen kleinen toten baum
der hinter mir im winde stand
mit einer borke weiß wie schnee

ein birkenschößling manneshoch
den man einst pflanzte und vergaß
in einem kübel ohne raum
um seine füße wogte gras
und unkraut voller übermut

die blanken zweige ohne grün
die weiße borke ohne schrift
minutenlang im rampenlicht
blendende botschaft ohne wort
die ich alleine schweigend las

die tote birke tat mir weh
geschöpf das langsam nur verdorrt
dann nahm ich einen kleinen stift
und schrieb ihr diese elegie.
denn schönheit stirbt und schwindet nie.

Christina Egan © 2016

Slim dead tree trunks, brown and white, with thick weeds and a narcissus around the bottom, all in a large box.

Roof-Top Sculpture

Tall slender trunks with silver bark,
pale crinkled copper-gold the leaves:
it is a sculpture, spectral, stark,
the haunting beauty of dead trees,
of roof-top birches left to die
when no one heard their silent cry.

Christina Egan © 2015

 

Photograph: Dead trees with white narcissus flower. Christina Egan © 2015

Standing in the Slush

Standing in the Slush
(February Haiku )

*

Standing in the slush,
by the bus stop, I’m looking
for lost memories.

*

Wet empty benches,
wet winding sand paths, furrowed
by hurried footsteps.

*

I’m rubbing my eyes,
weighed down by dreams, and there –
first leaves like lances!

*

Christina Egan © 2013


Like February Sparks, these haiku were written at the hardest time of the year, when our strength is about to be exhausted entirely. This is when we have to be strongest, when we have to fight hardest, as the previous post, Venus and Mars, describes. At least, in southern England, flowers appear very early, in winter, really, to cheer you up…!

bei der kapuzinerkresse

bei der kapuzinerkresse

die hohen blättertreppen übersteigt
ein strauß aus scharfen feuerfarbnen blüten
du stehst und schaust und malst dir aus er gleicht
den küssen die das lächeln überbieten

und fragst dich ob in dem verwunschnen garten
umsäumt von fremden roten blumenfächern
wohl wirklich solche gaben dich erwarten
als antwort auf dein grenzenloses lächeln

Christina Egan © 2011

 

Two nasturtium flowers in very strong orange with some of their large round leaves in fresh green

 

You can actually eat the petals and young leaves of nasturtium: and they taste as fiery as they look! These were the last of cascades of blossom — in December!

 

Photograph: Christina Egan © 2015.