Mitte Februar / Schnee über Nacht

Mitte Februar

Die Welt hat allen Glanz verloren
wie eine ganz verwelkte Frau.
Am Himmel Wolken, Schnee am Boden –
ein Leichentuch von blassem Grau.

Dahinter kämpft mit langem Atem
das fern verbannte Feuerrund:
Unmerklich schmelzen schon die Schatten,
und Farbe braut im Untergrund.

Die schwarzen Zweige sind lebendig,
das nasse Moos voll neuem Saft,
und das ermattete Gelände
wird auferstehn mit satter Kraft.

Christina Egan © 2012


 

Schnee über Nacht

Der Schnee hat wie ein Federbett
die kahle Erde zugedeckt,
begräbt die Schuld,
begräbt den Schmerz
in Gottes gnädiger Geduld,
in Gottes unbegrenztem Herz.

Christina Egan © 2012


Mitte Februar was published in the Rhönkalender 2015 (entitled Ende Februar). The 2017 calendar includes three poems by me and is still available.

Über alle Hoffnung

Über alle Hoffnung

Fürchte nicht der Tage Neige,
nicht der Kräfte bittern Schwund,
denn der Gott des Lebenshauches
birgt das ganze Erdenrund.

Fürchte nicht der Freunde Ende,
nicht einmal das eigne Grab,
denn der Gott der Engelheere
steigt mit dir zur Nacht hinab.

Hinter allen Schattentälern
wartet unverrückt das Licht,
denn der Gott der Sternenfernen
hält zuletzt, was er verspricht,

und er wird dich neu beleben,
dich als sprühendschönen Stein
über alle Hoffnung heben,–
Alles Glück wird unser sein.

Christina Egan © 2015

This poem declares that after bitter
death, a new life is prepared for us,
a happiness surpassing hope. –
It could be turned into a hymn.

Spiritum Sanctum vivificantem

Spiritum Sanctum vivificantem

Die Blume, die den Himmel hält,
zerspellt, wenn es dem Wind gefällt,
in einen Haufen blaues Laub,
in einen Löffel grauen Staub.

In Stundenglas der Glitzersand
versickert wie aus Kinderhand,
und wer zur Nacht noch steht und spricht,
erhebt sich schon am Morgen nicht –

bis jener Geist, der Leben haucht,
vom höchsten Himmel fauchend taucht,
rafft Staub zu Staub, fügt Bein zu Bein
und ruft: Es werde! Ihr sollt sein!

Christina Egan © 2015

The title is a Latin quote from the
Christian Creed (version of 381 AD):
‘the Holy Spirit, Giver of Life’.