Haltbare Rose

Haltbare Rose

Wenn ich mit einer Rose um dich würbe,
gewölbt, gefüllt, gedrängt und überfließend,
mit ihrer Gegenwart den Raum versüßend,
so wüßte ich, daß sie im Nu dir stürbe.
Und wenn ihr eine Faserblume gliche,
burgunderrot und makellos gewoben,
so wäre sie zwei Jahre todenthoben
und höchstens drei, bevor sie ganz verbliche.
Und wenn ich eine Bronzeblume fände,
so wäre doch ein Feuersturm ihr Ende,
in dem ihr unverrückter Glanz verglühe.
Ich schicke dir statt aller dieser Rosen
nur dies Gedicht, das deine Lippen kosen,
auf daß es bis zum Jüngsten Tage blühe.

Christina Egan © 2016

Advert reading "Long lasting flowers: Infinity Roses: 2-3 Jahre haltbar".This sonnet was inspired by an advertisement in a shop window: ‘Infinity Roses’, guaranteed to last two to three years. I found this hilarious: most love stories, which one naturally believes to be forever, last at most that long. Then they get cast away just like an artificial rose.

My idea was that a real flower lasts only a few days; an imitation of fabric or plastic (the German word leaves the material open) lasts only a few years; and even a sculpture of bronze might perish in a fire one day. A poem, however, may outlive them all! (The question whether the love will outlive them all remains.) Instead of kissing the poet, the beloved one turns the lines of the poem over on his or her lips. Well, that’s something at least…


Noch immer blühend

Ich lieb’ dich insgeheim schon seit drei Jahren,
was eine ungeheure Leistung ist –
von dir, der du noch immer blühend bist!
Ich bin berückt, und niemand darf’s erfahren.
Man will ja auch nichts Falsches offenbaren:
Ich liebe dich schon seit drei Jahren halb,
das macht dann immerhinque anderthalb.
Man muß zuweilen mit der Neigung sparen.
Wir sind sogar persönlich schon bekannt.
Zählst du wohl auch…? Drei Stunden insgesamt!
Drei Meter nur, dann einen Meter fort –––
Ich schicke, Liebster, dir zum Unterpfand
Nur eine rote Rose durch das Land:
Schau auf, steh auf und küß mich ohne Wort.

Christina Egan © 2017


This sonnet takes up the thought of Haltbare Rose in a satirical fashion: The woman has been in love with the man for three years already – but only half, which she counts as one-and-a half years!

Photograph: Shop window in Berlin. Christina Egan © 2016.

Advertisements

Oasis (Marrakesh)

Oasis
(Marrakesh)

All these proud palm-trees,
a thousand and one, now bow
before your beauty.

*

A road of roses,
an avenue fit for a king –
just right for you.

*

Desert dust reaches
for your ankles of marble,
envied by my hands.

*

Christina Egan © 2016


Orange tree full of fruit and rose tree with large roses in front of high pink wallsThis is actually a set of winter poems: Morocco in midwinter is like northern Europe in midsummer! Marrakesh welcomes you with warm sunshine, thousands of palm-trees and tens of thousands of roses in all colours… Around the city, wherever the ancient irrigation system does not reach, the land stretches dry and dusty.

Photograph: Orange-trees and rose-trees within the rose-coloured walls of Marrakesh. Christina Egan © 2012

I Sought the Star / Weihnachtskerzenflamme

I Sought the Star

Weary was, had wandered far…
        Again, it snowed.
Without a doubt, I sought the star
        above the road:

 The star that had been made for me,
        a radiant face,
above the maze of destiny,
        above the ice.

I climbed a random rugged hill –
        and there it burned!
Above a shelter bright and still
        and warm and firm.

And still they glow, the tiny spark
        and snowed-in home,
both given to my hungry heart
        by faith alone.

Christina Egan © 2010


Weihnachtskerzenflamme

Wie eine Weihnachtskerzenflamme strahlt
dein sanftes schmales Angesicht,
auf dem sich langersehnte Freude malt,–
so hell bist du und ahnst es nicht.

Wie hoheitsvolle Rosenknospen stehn
die Hände in dem goldnen Licht,
so zart, als würden sie im Wind vergehn,–
so weich bist du und weißt es nicht.

Christina Egan © 2014


A ‘Christmas Candle Flame’ as an image for a joyful, gentle, guileless face works only where, like in Germany, the tradition of real candles is upheld!

The second stanza compares the person’s hands to tender, graceful, regal rosebuds. The poem appears to describe a child but was in fact written for an adult.

Oktoberbilder

Oktoberbilder

I.

Die weiche Luft wie weißes Brot…
Das erste volle Herbstesrot
hängt überm frischgetränkten Gras.
Die Sonne bleibt durch Dunst versperrt,
doch Astern sprühn ihr Feuerwerk,
und Rosen quellen ohne Maß –
O erdgeborne Sternenpracht,
die uns am hellen Tage lacht,
o buntes Bild auf grauem Glas!

II.

Der Himmel ist mit Blau behaucht,
die Gärten neu in Gold getaucht,
mit Gelb getränkt schon manches Laub;
und selbst das Blatt, das sterbend schwebt,
ist kupferrot wie frischerregt.
Noch einmal kost das Licht die Haut…
Das Windrad saust, die Wolke fliegt,
ein weißer Blütenball zerstiebt –
Zuletzt wird jedes Ding zu Staub.

Christina Egan © 2015

This poem has meanwhile been published in the Rhönkalender 2017.

Hochsommerhimmel

Hochsommerhimmel

Himmel, wolkenlos
schon am Morgen. Schwalbenflug
bestickt das Hellblau.

*

Himmel, weich und warm
über Mittag. Seidentuch,
endlich einfach blau!

*

Himmel, licht und sanft
noch am Abend. Holzspanduft
umwebt die Rosen.

Christina Egan © 2015

Rosen wie Splitter

Rosen wie Splitter
(Juli-Haiku)

*

Rosen wie Splitter
von Mittagsglut, Mondnacht
und Sonnenuntergang.

*

Warm und schwer von Düften
schwappt die Luft durch den Park,
lacht lautlos der Teich.

*

Goldene Blüten,
tausend Trompeten, hörbar
nur für die Engel.

*

Christina Egan © 2001

Two large orange roses in the sunshine, yellow in the middle, with large healthy leaves.

Photograph: Christina Egan © 2014

May Haiku (Bruce Castle)

May Haiku
(Bruce Castle)

Glowing orange orbs,
cluster of new-born planets:
this year’s first roses!

*

Dusk, delayed, scented:
the earth emerged from the dark,
bedecked like a bride.

*

Below the half-moon
a low-flying aeroplane
slices up the sky.

*

The tower-clock strikes,
bright, as if an angel called:
Be alive! Alive!

Christina Egan © 2013

You can see a photo of Bruce Castle, Tottenham, London and read some similar poetry in German at Himmelblaue Uhr.