Beetles on the Ark / Urban Copse

Advertisements

traurige ernte / Funkenschlag

traurige ernte

purpurn häufen sich die trauben
äpfel rollen dick und gelb
unter meinen müden augen
neben meinem armen feld

unerwidert bleibt mein lächeln
meine tränen ungezählt
unbedeutend rinnt mein leben
und ich sterbe unvermählt

Christina Egan © 2011


Funkenschlag

Ich habe spät beim Wein gesessen
und in die Nacht hinausgedacht:
Ich werde ohne Erben sterben;
was hat mein Leben ausgemacht?

Ich habe nicht umsonst gelitten,
ich habe nicht umsonst gelacht:
Der Funkenschlag geschliff’ner Worte
hat oft schon Flammensprung entfacht.

Christina Egan © 2009


The first person is dejected in the belief that his or her life has not been fruitful; they feel lonely and poor, not necessarily in material terms. The second person is convinced that he or she has not  lived and suffered in vain: they made a difference through their words.

That successful person could be a politician or a novelist, for instance; but it does not matter, because everyone has made a difference to the world and has been irreplaceable. Our heirs are those who inherit our lives, whether in  money, property, things or in achievements, inventions, ideas.

Im Spiegelsaal / Unter der Fontäne

Im Spiegelsaal
(Stadtschloß zu Fulda)

Die buntbemalten Wände spiegeln sich
mit blanken Splittern Gegenwart darin.
Sie zeigen hundertfältig dich und mich,
und hunderfach scheinst du mir auf im Sinn.

Doch die Porträts in alten goldnen Rahmen
sind ausgewischt nach einem Augenblick –––
Es bleiben nur im Buche unsre Namen
und in den Herzen hundertfaches Glück.

Christina Egan © 2000


Unter der Fontäne

Park with flowerbeds leading to fountain and elegant rococo palace

Du stehst und schaust versunken
dem hohen Springquell zu:
die Flut von hellen Funken
strömt Leben aus und Ruh.

Der Silberstimme lauschst du,
als sei’s ein Lied für dich,
und deine eigne bauschst du

und wirfst sie über mich.

Das Lautspiel meiner Lieder
ist Widerschall von dir,
und deine Lieder wieder
nimmst, Liebster, du von mir.

Christina Egan © 2004


The first poem was written for my own wedding and the second one for one of our wedding anniversaries. We got married in a palace with mirror cabinets and with tall fountains in the gardens (see picture and link to 3D-tour of the sparkling rooms).

In the first poem, the words and sounds reflect each other, just like the people and scenes in the mirrors. Similarly, the music of the water features in the second poem is echoed in the songs or poetry which the couple compose for each other — and in the music of these lines.

Photograph: City Palace Gardens, Fulda, Germany (Schloßpark Fulda). Christina Egan © 2014.