Ich steh’ im Felde wie der Lindenbaum

Ich steh’ im Felde wie der Lindenbaum

Ich steh’ im Felde wie der Lindenbaum,
im Frühlingswind verloren und im Traum…

Ich schaue auf die blauen Höhn,
die kühn wie Vorzeitbauten stehn.
Ich lausche auf den Vogelsang,
in meinen Adern steigt ein Drang!
Ich schaue auf den Horizont,
von dem mir meine Hoffnung kommt.

Ich steh’ im Felde wie der Lindenbaum,
in Frühlingsnacht verloren und im Traum…

Ich schaue auf die Stadt im Tal
mit Erdensternen ohne Zahl.
In meinen Adern steigt der Saft,
ich streck’ mich mit versteckter Kraft!
Bevor noch süß die Linde blüht,
blüht früh und süß der Linde Lied.

Christina Egan © 2012

The mountain range on the horizon is the Rhön and the city in the valley is Fulda, Germany. There are more lines to this poem to make a song of it: part wistful and part hopeful, part heavy-hearted and part light-hearted!

The phrase ‘Town in the valley’ is echoed in the poem of the same name, Stadt im Tal.

Advertisements

O Heimatland aus Stein und Licht

O Heimatland aus Stein und Licht

O Heimatland aus Stein und Licht,
o Silberstamm und Silberblatt,
o Flammenhimmel, Flammenstrand,
o weiße Mauer, weiße Stadt
und blendendblaue ruhige Bucht!
Mein steiles, karges, klares Land –
o sonnensatte Lebenslust!

Christina Egan © 2015

Ehlers_Kollwitz

The poem was inspired by this woodcut, “Elba –
Land der Esel”
by Ottilie Ehlers-Kollwitz (1955).
For a larger view click here: Galerie Spermann.